Zum Inhalt springen

Aufruf: Bitte bleibt überfrachtet und unglaubwürdig. Generationenvertrag für BIPoC Autor_innen

Kinderbücher mit mehr Horizont(en)! BIPoC Realitäten, ausgehend von unseren eigenen Erlebniswelten, und zwar nicht nur amerikanischen und großstädtischen. 2011 hatte ich einen Aufruf gemacht. Inzwischen hat sich viel getan, aber nicht in jeder Hinsicht I-: , daher hier eine aktualisierte Version:

In der Planung von Projekten bitte unbedingt beachten!

Ich möchte eindringlich anregen, bitte in der Planungsphase von Projekten – gründlich zu recherchieren, wer etwas ähnliches in der Vergangenheit schon versucht hat – sich auf diese Leute zuzubewegen und zu versuchen, von ihren Erfahrungen was auch immer zu lernen – in Dialog zu treten mit erfahrenen intersektionalen Gruppen, um von ihnen zu lernen. Falls… Weiterlesen »In der Planung von Projekten bitte unbedingt beachten!

Es ist kein transformatives Projekt, wenn es Nichtbinäre Personen nicht berücksichtigt.

aka: „Wir machen was für Belastete, außer für die am meisten Belasteten“ Vorab: Viele und immer mehr Communityprojekte haben Ausschlüsse auf dem Schirm und sind gut dabei, mit diskriminierenden Praxen von gestern aufzuräumen. Ihnen meine Hochachtung. Dieser Artikel dreht sich um die anderen, leider zahlreichen, Projekte, die noch nicht so weit sind.   Strukturelle Verletzungen… Weiterlesen »Es ist kein transformatives Projekt, wenn es Nichtbinäre Personen nicht berücksichtigt.

Memos und Checklisten für diskriminierungsärmere Veranstaltungen

In letzter Zeit habe ich mehrere Anfragen bekommen, für Einrichtungen zu Beginn ihres Öffnungsprozesses Veranstaltungsreihen zu konzipieren und/oder ihnen Checklisten für diskriminierungsfreie Veranstaltungen zu erstellen. Hier meine offene Antwort.

was-poc-schwarze-menschen-und-weisse-jetzt-konkret-tun-koennen

Dieser Eintrag entstand, nachdem George Floyd durch rassistische Polizeigewalt umgebracht wurde und Backlash gegen die Black Lives Matter – Bewegung laut wurde.   Selbstverständlich besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt darüber im Moment sehr viele gute Ideen, Servicetweets und Artikel. Von mir nur die paar Gedanken dazu:   – Was sollten Schwarze Menschen jetzt… Weiterlesen »was-poc-schwarze-menschen-und-weisse-jetzt-konkret-tun-koennen

Konkrete Tipps und Argumentationssammlungen rund um die aktuellen Proteste gegen rassistische Polizeigewalt

(In Punkt 2 ist ein großartiger Video-Sketch)   Es ist so weit. Die Einkehr soll unterbrochen werden. Weil es wichtig ist. Die nachfolgenden drei Infos/Tipps habe ich für die Seminarteilnehmenden von „Erfolgreich rassismuskritisch veranstalten“ geschrieben, aber dachte mir danach, dass das besser ganz öffentlich gesagt werden sollte:   – Tipp 1) Veranstaltungsfail: Protest-Themaverfehlung – Tipp… Weiterlesen »Konkrete Tipps und Argumentationssammlungen rund um die aktuellen Proteste gegen rassistische Polizeigewalt

Inselpost: Social Media Auszeit und eine Bitte

Ihr Lieben,   Selten lagen die Vorteile von Social Media mehr auf der Hand als heute. Es gibt viele Gründe, soziale Netzwerke zu feiern, u.a. als Quelle von Trost, unmittelbarer Hilfe und Hilfe zur Selbsthilfe für marginalisierte Personen und Communities.   Trotzdem nehme ich jetzt eine social media Auszeit. ‚Social distancing‘ wird erweitert zu social… Weiterlesen »Inselpost: Social Media Auszeit und eine Bitte

Überlegungen zum Veranstalten und Kuratieren für postkoloniale Projekte und Antidiskriminierungsarbeit

Kuratieren wird ernst genommen, aber nicht als Tätigkeit sondern als Haltung:   – Ich kuratiere jetzt! – Ach? –  Ja, ich hab drei Kumpels gefragt, ob sie bitte auf einen Plastik-Igel einschlagen können! Ich habe eine PERFORMANCE KURATIERT™ !   Bezüglich Antidiskriminierungsarbeit ist den meisten Leuten nicht klar, dass Interesse und Leidenschaft nicht automatisch bedeutet,… Weiterlesen »Überlegungen zum Veranstalten und Kuratieren für postkoloniale Projekte und Antidiskriminierungsarbeit

Lieber Verlag mit großer Kinder- und Jugendbuchabteilung,

der mich für einen Workshop/Impulsvortrag zu „gendergerechter und diskriminierungsfreierer Sprache“ eingeladen hat, um u.a. den Pool an „externen Kreativen“ (Übersetzung, Illustration, Text…) von Kinder- und Jugendbüchern zu „sensibilisieren“:   Danke für die Mail.   Wenn die Diversität, die wir in der Gesellschaft haben, im Pool der Schreibenden, Textenden, Übersetzenden, Illustrierenden und Lektorierenden wiedergespiegelt wird, komme… Weiterlesen »Lieber Verlag mit großer Kinder- und Jugendbuchabteilung,
Meine neue Buchveröffentlichung: Afrodeutscher Heimatkrimi »Die Schwarze Madonna«. Detektivin Fatou ermittelt in Bayern.

Meine neue Buchveröffentlichung: Afrodeutscher Heimatkrimi »Die Schwarze Madonna«. Detektivin Fatou ermittelt in Bayern.

Lesestimmen: – „Das beste deutsche Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe. Meet your perfect Sommerkrimi.“ – „Das Buch ist der Hammer. Gönnt euch das Schwarze Oberbayern.“ – „Von Anfang bis Ende spannend!“ – „Insbesondere Mädchen of Colour haben super Identifikationsfiguren. … Das Buch ist für sehr unterschiedliche Zielgruppen spannend. So lebensnah!“ – „Spannend geschrieben… Weiterlesen »Meine neue Buchveröffentlichung: Afrodeutscher Heimatkrimi »Die Schwarze Madonna«. Detektivin Fatou ermittelt in Bayern.

„Abschießen“ und „einfangen“: häufige Fails und bessere Praxen für Foto, Video und Presse auf diskriminierungssensiblen Veranstaltungen

Der Artikel ist nicht nur ein Ausschnitt aus meinem Onlineseminar und jetzt hier online sondern auch ein Beitrag in der Broschüre Veranstaltungen planen und durchführen. Diversity-sensibel – Nachhaltig – Inklusiv.     Der Wunsch, die eigene Veranstaltung in Form von Fotos oder Videos festzuhalten, ist verständlich. Oft verlangen geldgebende Stellen auch Bilder vom Event. Mit… Weiterlesen »„Abschießen“ und „einfangen“: häufige Fails und bessere Praxen für Foto, Video und Presse auf diskriminierungssensiblen Veranstaltungen
How To Get Back On Track With Your Self-Care Routine

How To Get Back On Track With Your Self-Care Routine

If you’ve lost track of a morning routine that did wonders for your well-being, you’re not the only one! It’s ironic but it happens: we sometimes can’t seem to get ourself to do the things that lend us strength, health, balance. You know you were much happier when you started your day with a meditation… Weiterlesen »How To Get Back On Track With Your Self-Care Routine

Angewandtes Empowerment durch Yoga (und es ist wahrscheinlich nicht das, was du denkst)

In meiner langjährigen Arbeit gemeinsam mit anderen Community-Aktiven wurde mir klar, dass es einen engen Zusammenhang gibt dazwischen, selbst „empowert“ zu sein und andere „empowern“ zu können. Und mir fiel auf, dass oft diejenigen, die die meisten struktuellen Nachteile erleben, die größten Bemühungen auf sich nehmen, um ihre Communities und die nächste Generation zu stärken.… Weiterlesen »Angewandtes Empowerment durch Yoga (und es ist wahrscheinlich nicht das, was du denkst)

Mein Vorsatz für 2019: nachhaltig bei Erholung helfen

Toni Morrison schrieb vor über 40 Jahren: »Die eigentliche Funktion von Rassismus ist, Dich von der Arbeit abzuhalten. Indem du immer wieder deine Daseinsberechtigung verhandeln musst, immer wieder von vorne. …« *[K]now the function, the very serious function of racism, which is distraction. It keeps you from doing your work. It keeps you explaining over… Weiterlesen »Mein Vorsatz für 2019: nachhaltig bei Erholung helfen

Tipp zum Veranstalten: was Workshops nicht sind (z.B. automatisch ein „safer space“)

  Oft werden Workshops im (anti)Diskriminierungskontext leider missbraucht. Ein Workshop ist ein Treffen, in dem Personen unter qualifizierter Anleitung etwas lernen und üben können.     Ein Workshop ist nicht  

Sprachgebrauch in der Causa Özil: Über „Herkunftsdeutsche“ (argh) und „Migrationshintergrund“ (doppel-argh)

Aus gegebenem Anlass fasse ich mal ein paar Gedanken von mir zu einem Blogeintrag zusammen. Mit weniger Satzzeichen und viel mehr Ausrufezeichen hatte ich ähnliches schon über Twitter gepostet. Hier die lesbarere Fassung:   Übernehmt bitte nicht die Vokabel „Herkunftsdeutsche“.   So lang BPoC (= Menschen, die nicht weiß sind) nicht als deutsch akzeptiert werden,… Weiterlesen »Sprachgebrauch in der Causa Özil: Über „Herkunftsdeutsche“ (argh) und „Migrationshintergrund“ (doppel-argh)

Activist-Burnout ist real! Ein Rat (und flame) für Schwarze Aktive und Aktive of Color

  In den letzten Wochen haben mich vermehrt junge Schwarze politisch Aktive und solche of Color auf dasselbe Thema angesprochen oder -gemailt: Sie werden in den weißen linken Gruppen, die sich als „antifa“ oder „antirassistisch“ verstehen, nicht ernst genommen. Aber lest selbst. Ich stelle mit der Erlaubnis der Person, die mir schrieb, auszugsweise die Mail… Weiterlesen »Activist-Burnout ist real! Ein Rat (und flame) für Schwarze Aktive und Aktive of Color

Protecting Your Story – Tipps And Questions Before Collaborating With Documentary Filmmakers

This article is loosely based on part of a keynote I held at the University of Toronto at the conference of the Black German Heritage And Research Association BGHRA in May 2018. (Ich plane, diesen Artikel ins Deutsche zu übersetzen, brauche dafür aber noch ein wenig Zeit 🙂 Wer eine Benachrichtigung möchte sobald er online… Weiterlesen »Protecting Your Story – Tipps And Questions Before Collaborating With Documentary Filmmakers

Veranstaltungsfail: Empowerment „vergessen“

* Inhaltsverzeichnis: nicht gut gut     Nicht gut war:   Dass ich jetzt schon wieder erleben musste, wie nicht-Schwarze Mitarbeitende in rassismuskritischen Projekten diejenigen Elemente verhindern (wollen), die unmittelbar der Heilung dienen (würden).   Wenn ich angefragt werde zu einem Vortrag, weise ich normalerweise darauf hin, dass es gut wäre, einen Programmpunkt zu haben,… Weiterlesen »Veranstaltungsfail: Empowerment „vergessen“

»Deutschland Schwarz Weiß« 2018: umfassend aktualisierte Neufassung erschienen

  (-> Springe direkt zu „Was ist in der Auflage von 2018 neu?“) 2018 umfassend aktualisierte Neufassung von Deutschland Schwarz Weiß als Buch und E-BookSPIEGEL-Bestseller 2020 Bestellbar in jeder Buchhandlung sowie in allen Onlinebuchhandlungen. Gratis Rezensionsexemplar für Journalist_innen/Blogger_innen bestellbar unter: presse@bod.de . (Die Spielregeln dafür stehen hier) Im Leben und in der Schule lernen wir… Weiterlesen »»Deutschland Schwarz Weiß« 2018: umfassend aktualisierte Neufassung erschienen

Am Anfang großer Veränderung steht die Vision. – 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 5

Blogartikel-Serie (5 Teile) mit konkreten Tipps zu diskriminierungssensibler Veranstaltungspraxis – Teil 5 Visionen bedingen nicht zwingend Veränderung, aber sie erleichtern sie. Einen Schwarzen US-Präsidenten gab es erst im Film, dann in der Wirklichkeit. Ein schmaler Pfad taucht plötzlich auf, wo vorher nur Geröll war. Es werden nicht alle blitzschnell diesem Pfad folgen, aber es schadet… Weiterlesen »Am Anfang großer Veränderung steht die Vision. – 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 5
Repräsentation ist super wichtig – 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 4

Repräsentation ist super wichtig – 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 4

Blogartikel-Serie (5 Teile) mit konkreten Tipps zu diskriminierungssensibler Veranstaltungspraxis – Teil 4 Repräsentation ist, wenn ich zehn Jahre alt bin und in meinen Büchern und Serien sind Kinder mit ähnlichem Aussehen und ähnlichem Background, die dort nicht nur als „Problem“ oder Exot_in auftauchen.Repräsentation ist, wenn ich Menschen sehe, die machtvoll sind (Lehrer_in, Richter_in, Politiker_in, Chirurg_in),… Weiterlesen »Repräsentation ist super wichtig – 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 4

Wir können uns ganz gut selbst retten – 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 3

Blogartikel-Serie (5 Teile) mit konkreten Tipps zu diskriminierungssensibler Veranstaltungspraxis – Teil 3 Wir können uns ganz gut selbst retten, wenn wir nicht dauernd unterbrochen oder unterdrückt werden. Im Film Black Panther sind ein paar Szenen, die klischeehaft anfangen und überraschend empowernd weitergehen. „Argh!“, habe ich mir beim ersten Ansehen gedacht, „die werden doch nicht…“ und… Weiterlesen »Wir können uns ganz gut selbst retten – 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 3

Wer spricht wann? 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 2

Blogartikel-Serie (5 Teile) mit konkreten Tipps zu diskriminierungssensibler Veranstaltungspraxis – Teil 2 Es gibt ein paar Stellen im Film Black Panther, die großes Erleichterungsgelächter hervorrufen. Das sind die Stellen, in denen Figuren (stellvertretend für uns) Dinge sagen, die auszusprechen für BPoC im echten Leben schwer ätzende Folgen hat, obwohl es unaufgeregte Wahrheiten sind. Es war… Weiterlesen »Wer spricht wann? 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 2

Viele Konventionen und Tabus sind zum Brechen da. 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 1

Blogartikel-Serie (5 Teile) mit konkreten Tipps zu diskriminierungssensibler Veranstaltungspraxis – Teil 1 Manche Konventionen sind ganz nützlich, wie z.B. die, im Restaurant nicht laut zu pupsen. Die großen Cousins von Konventionen sind Tabus. Sie „untersagen“ uns bestimmte Impulse, bis sie selbst zum Impuls werden. Das soll das Leben für alle angenehmer machen. Das Problem: nicht… Weiterlesen »Viele Konventionen und Tabus sind zum Brechen da. 5 Dinge, die wir von „Black Panther“ für rassismuskritische Projekte lernen können – Teil 1

Interview mit Sharon Dodua Otoo: »Schreiben im Community-Style«

Allen, die davon träumen, ein eigenes Buchprojekt zu realisieren, empfehle ich wärmstens den internationalen Schreibe-Support-Monat „NaNoWriMo“. Hier steht mehr darüber. Er naht schneller, als meiner Szenentabelle lieb ist (ich bin gern gut vorbereitet, ansonsten wird aus Heimatkrimi bei mir fix versehentlich Science-Fiction-Kochbuch-Sachtext-Bedienungsanleitungs-Splatter). Anlässlich des vergangenen NaNoWriMo habe ich Sharon interviewt. Ihr wisst schon, die diesjährige… Weiterlesen »Interview mit Sharon Dodua Otoo: »Schreiben im Community-Style«

Vorsicht bei Empowerment für Kinder und Jugendliche: „Mit Selbstbewusstsein Rassismus entgegentreten…“ (aka: „Hör nicht auf die. Sei stark.“)

Vorab: Dieser Artikel bezieht sich auf das ‚Fördern‘ von Selbstbewusstsein. Es gibt auch Selbstbewusstseinsarbeit, die sich mit augenscheinlich übersteigertem Selbstbewusstsein (entitlement) beschäftigt, hierum dreht sich dieser Text nicht.     Es ist eine tolle Sache, Kinder und Jugendliche in ihrem Selbstbewusstsein zu unterstützen.     Hier ein paar ganz raue Regeln für alle, die etwas zu ‚Selbstbewusstsein‘… Weiterlesen »Vorsicht bei Empowerment für Kinder und Jugendliche: „Mit Selbstbewusstsein Rassismus entgegentreten…“ (aka: „Hör nicht auf die. Sei stark.“)

»Deutschland Schwarz Weiß« zu schreiben, war mein Trick. – Ein Einblick in persönliche Motive 8 Jahre nach Veröffentlichung

Ein Kernbestandteil von Rassismus ist, dass er ein System erschafft, in dem die, die unterdrückt werden, dazu angehalten werden, denen, die von dieser Unterdrückung profitieren, geduldig das Phänomen zu erklären. Tun wir es, wird dadurch unsere ganze Energie gebunden und wir arbeiten uns an anderer Leute Defiziten ab. Erklären wir nicht, werden wir für den… Weiterlesen »»Deutschland Schwarz Weiß« zu schreiben, war mein Trick. – Ein Einblick in persönliche Motive 8 Jahre nach Veröffentlichung

Kunst braucht keine Erlaubnis. Sie gehört Euch bereits. Interview in »other stories«

zur Jurymitgliedschaft beim Plakatwettbewerb „Mensch, Du hast Recht(e)!“ (inzwischen ein mobiles Lernlabor) der Bildungsstätte Anne Frank   Liebe Noah Sow, was hat Sie eigentlich motiviert, in der Jury zu einem Nachwuchskunstwettbewerb dabei zu sein? Besonders motiviert hat mich die Hoffnung, eine Perspektivvielfalt in den Arbeiten, Ansätzen und Gedanken junger Leute zu sehen. Sogar in der… Weiterlesen »Kunst braucht keine Erlaubnis. Sie gehört Euch bereits. Interview in »other stories«

NaNoWriMo – für mehr Vielfalt in deutschen Erzählungen – eine Anregung

Nano- was bitte?   NaNoWriMo nennt sich der US-amerikanische „National Novel Writing Month“, zu deutsch: „nationaler Romanschreibemonat“. Davon erfahren habe ich zum ersten mal im letzten Jahr. Ich war von dem „national“ schon so abgeturnt, dass ich kein weiteres Interesse daran aufbringen konnte. Vor ein paar Wochen landete ich dann noch einmal über Umwege auf… Weiterlesen »NaNoWriMo – für mehr Vielfalt in deutschen Erzählungen – eine Anregung

Offener Brief: Liebe Schüler_innen, die mich für „Schule ohne Rassismus“ eingeladen haben,

(veröffentlich im Juni 2015)   Liebe Schüler_innen, die mich für „Schule ohne Rassismus“ eingeladen haben, Sehr gerne würde ich Euch kennenlernen und mich mit Euch treffen. Wir müssen dafür aber eine andere Gelegenheit finden. Denn das Projekt „Schule ohne Rassismus“ möchte ich aufgrund seiner Betitelung und Konzeption nicht unterstützen. Ich finde rassismuskritische Arbeit an Schulen… Weiterlesen »Offener Brief: Liebe Schüler_innen, die mich für „Schule ohne Rassismus“ eingeladen haben,

Für mehr Kontinuität! Gegen vermeidbare Unterbrechungen in der Communityarbeit

Wenn wir unsere eigenen bisherigen Kämpfe (= Kämpfe unserer eigenen Bewegung(en)) nicht studieren und sehr gut kennen, verschenken wir auf traurige Weise sehr viel Power. Das ist meine Überzeugung. Zu der bin ich nicht über Nacht gelangt, sondern dadurch, dass ich den Fehler früher selbst gemacht und später erst (mit Hilfe von Aktiven, denen ich… Weiterlesen »Für mehr Kontinuität! Gegen vermeidbare Unterbrechungen in der Communityarbeit